KaffeeGartenRuhr - Globales Lernen im grünen Klassenzimmer

Update KaffeeGartenRuhr ist da!

Wir freuen uns sehr, dass wir mit freundlicher Unterstützung durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen und in Kooperation mit der Grünen Hauptstadt Europas - Essen 2017 sowie unseren langjährigen Kooperationspartnern, dem Eine Welt Netz NRW und Alex DerRoester, in diesem Jahr ein UpDate des KaffeeGartenRuhr realisieren können.

Die Stelen im KaffeeGartenRuhr mit Informationen zu den Produkten Kaffee, Zucker, Kakao, Baumwolle und den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (SDG´s), die Weltkarte und auch einen Teil der Gegenstände im Van Eupen Haus sind erneuert und ergänzt.

Eröffnet wurde der KaffeeGartenRuhr mit neuem "Gesicht" am 27. August 2017.  In Zukunft wird der KaffeeGartenRuhr bei den Bildungsangeboten der Schule Natur verstärkt eingebunden werden können.

Seit Mitte April öffnen wir mit unserem ehrenamtlichen Team das van Eupen Haus so oft es uns möglich ist für die Besichtigung, für Informationsgespräche und zur Kaffee-Verkostung. Wie immer nur bei schönem Wetter Samstag von 14 – 17 Uhr und Sonntag von 13 – 17 Uhr. Sollte es einmal geschlossen sein, kommen Sie bitte wieder.

    

Hintergrund

Kaffee ist nach Erdöl der zweitwichtigste Exportrohstoff der Welt. Über 100 Millionen Menschen leben von der Produktion, Verarbeitung und dem Vertrieb der Bohnen. Dennoch werden die Produzenten im Süden von Kaffee nicht reich. Der KaffeeGarten Ruhr zeigt die Lebens- und Arbeitswelt der Kaffeebauern und informiert über Fairen Handel. Kaffeepflanzen zeigen die Blüte und das Heranwachsen der Früchte. Informationssäulen und Workshops vermitteln Wissen über Pflanzenkunde, Anbau, Weiterverarbeitung und Fair Trade - inmitten der Mustergartenanlage der GRUGA in Essen.

In Kooperation mit der Schule Natur der GRUGA werden 90-minütigen Einheiten für SchülerInnen angeboten. Die Führungen von Erwachse­nengruppen bieten Information und Amüsantes. Zum Themenschwerpunkt Kaffee und Fairer Handel besteht die Möglichkeit, Kurz­filme anzusehen, welche die Arbeit innerhalb von Kaffee-Kooperativen zeigen. Da die Kaffeebauern selbst zu Wort kommen, wird ein authentisches Bild vermittelt. Besucherinnen und Besucher können aus Lesemappen Kurioses, Mu­sikalisches und Literarisches aus der Welt des Kaffees erfahren oder Rohkaffee sortieren, rösten und die gerösteten Bohnen mahlen. Weitere Themen des Fairen Handels – wie Kakao, Baumwolle oder Blumen – auf Anfrage möglich.

Zur Webseite des Projekts

1 / 3