1998 – 2001 : Mural global

Weltweit, auf allen fünf Kontinenten, entstanden von 1998 bis 2001 öffentliche Wandbilder zur Agenda 21, Visionen und Entwürfe für ein Zusammenleben in einer Welt. Ziel des Projektes Mural-Global ist ein weltweiter, öffentlicher und gleichberechtigter Dialog zwischen KünstlerInnen, Bürgern, Initiativen und Organisationen über Zukunftsfragen im neuen Jahrtausend.
Exile e.V. organisierte und koordinierte die Realisation eines Wandbilds in Essen mit den KünstlerInnen Moni-Marielen van Rheinberg (Deutschland), Claudio Francia (Chile) und Xolile Mtakatya (Südafrika).

Zur Homepage des Kunstprojektes