Weltbaustelle in Duisburg startet

Im Rahmen der Urban Art Kampagne "Weltbaustellen - Entwicklungspolitik trifft Kunst" des Eine Welt Netz NRW entsteht in Duisburg ab 1. September ein Wandbild zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (kurz: SDGs).

Für die Fassade Düsseldorfer Str. 139/ Ecke Mercatorstraße haben sich die beiden Künstler A.G. Saño (Philippinen) und Robin Meyer (Duisburg) das Ziel „Klimaschutz“ ausgewählt, mit dem sie sich künstlerisch kritisch auseinandersetzen.
Rund um die Malaktion finden verschiedene Aktionen und Veranstaltungen statt. Das Gesamtprogramm kann hier in Kürze heruntergeladen werden.

Schirmfrau der Duisburger Weltbaustelle ist die TV Autorin und Live Reporterin für das WDR Fernsehen Chadia A. Hamadé:
"Verantwortung und Veränderung helfen gegen Verschwendung – deshalb freue ich mich wie Bolle auf diese Aufgabe. Das, was hinter der Weltbaustelle Duisburg steckt, ist eine weltweite Notwendigkeit:
Wir müssen uns alle an die Nase fassen und uns im noch so Kleinen den Tieren, Menschen und der Natur verpflichtet fühlen. Ich freue mich auf das
Kunstprojekt Wandmalerei, das einem der Nachhaltigkeitsziele der UN – Klimawandel – ein „Gesicht“ geben wird. Ich bin gespannt, wie die Menschen
darauf reagieren werden. Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich mich auch um die nächste Besetzung der Arche Noah kümmern – allerdings hoffe ich, dass das nicht nötig sein wird …!"

 

Kooperationspartner vor Ort sind kultur-sprung e.V., Exile Kulturkoordination e.V. und Eine Welt Netz NRW e.V.

Förderer der Duisburger Weltbaustelle sind die Duisburger Stiftung für Umwelt, Gesundheit und Soziales und die Sparkasse Duisburg. Unterstützt werden wir durch die Infostelle "Dritte Welt", Mal Anders, Grammatikoff sowie GEBAG.

1 / 3