Märkte, Menschen und Empowerment in Afrika

Politischer Salon am Montag, den 08. April 2019, 20.00 Uhr – 21.30 Uhr, im Café Central International, Grillo-Theater Essen
Die deutsche Wirtschaft strebt mit der Subsahara Afrika Initiative „Mehr Wirtschaft mit Afrika“ an, so der Titel. Die Bundesregierung setzt, nach eigenen Aussagen, mit dem Marshallplan für Afrika neue Impulse für die Zusammenarbeit zwischen dem afrikanischen und dem europäischen Kontinent. Welchen Beitrag leisten diese Initiativen zur Erreichung des Ziel 12 der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Die Entwicklung einer nachhaltigen Produktion und eines nachhaltigen Konsums in den Wirtschaftsräumen Afrikas? Der Faire Handel in Deutschland verzeichnet seit Jahren hohe Wachstumsraten. Ist er ein blueprint für ein Empowerment von Wirtschaftsakteuren in afrikanischen Staaten? In der Diskussionsrunde wollen wir einen Blick auf die unterschiedlichen Initiativen zur wirtschaftlichen Entwicklung in Ländern des afrikanischen Kontinents richten.

Dr. Katharina Braig, EZ-Scout bei Deutsches Stiftungszentrum GmbH, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Martin Schüller, TransFair e.V. / Fairtrade Deutschland

François Koutouan, DAKO e.V.

Moderation: Casper Dohmen, Journalist

Die Veranstaltung wird gefördert von Engagement Global, Regionalstelle Düsseldorf aus Mitteln des Landes NRW

2 / 2