Deutschland ist vielseitig, farbenfroh und interkulturell. Es ist an der Zeit, die Kulturlandschaft an die Lebensrealität im Land anzupassen!

EXILE-Kulturkoordination möchte mit seiner Arbeit die interkulturelle Öffnung unserer Gesellschaft in all ihren Facetten fördern und sieht Kulturelle Vielfalt als ein großes Potenzial. Wir wollen durch internationale und interkulturelle Zusammenarbeit auf Augenhöhe Synergieeffekte nutzen und gemeinsam nach vorne blicken.

Aktuell: Umsetzung der Agenda 2030 ist eine kulturelle Aufgabe

Deutscher Kulturrat legt Positionspapier zur UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung 

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, hat das Ziel, kulturpolitische Diskussionen auf allen politischen Ebenen anzuregen und für Kunst-, Publikations- und Informationsfreiheit einzutreten.

Kunst und Kultur sind prädestiniert für diese Veränderungsprozesse, auch hier geht es darum, Neues zu wagen, Grenzen zu überschreiten und das Unbekannte zu erkunden. Kunst und Kultur verkörpern eine Haltung und liefern den Raum, in dem Bilder und Symbole der Nachhaltigkeit entstehen können. Sie fördern die Fähigkeit zum Perspektivwechsel und zur Empathie. Darüber hinaus stärken zugangsoffene und teilhabegerechte Kunst und Kultur unmittelbar die nachhaltige Entwicklung, indem sie zu Veränderungsprozessen beitragen, zum Beispiel indem sie ressourcenschonende Produkte entwickeln.

Das Positionspapier des Deutschen Kulturrates zur UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung „Umsetzung der Agenda 2030 ist eine kulturelle Aufgabe“ finden Sie hier!