Ein Ort. Irgendwo – Wanderausstellung zum gleichnamingen Karikaturwettbewerb

Nie zuvor waren weltweit so viele Menschen auf der Flucht oder sind aus anderen Ursachen aus ihrer Heimat migriert. Die UN-Flüchtlingsorganisation schätzt ihre Zahl auf weltweit etwa 60 Millionen Menschen. Die Folgen für die Betroffenen, ihre Familien und Freunde, besonders auch für Frauen und Kinder, sind immens.

Mit dem Internationalen Karikatur-Wettbewerb Ein Ort. Irgendwo hatte die EXILE-Kulturkoordination international Künstlerinnen und Künstlern aufgerufen, ihre Erfahrungen, Eindrücke und Sichtweisen zum Thema Flucht und Migration in künstlerischer Form einzusenden. Insgesamt haben 319 Menschen aus 64 Ländern mit insgesamt 671 Bildern eingeschickt.

Folgende GewinnerInnen des Wettbewerbs Ein Ort. Irgendwo- Internationale Karikaturen zum Thema Flucht, Migration und Fluchtursachen wurden von der Jury nominiert:

Saman Torabi/ Iran

Anne Derenne/ Spanien

Abbas Naaseri/ Iran

Insgesamt werden 84 Werke in der Wanderausstellung präsentiert, die seit Februar 2018 ausgeliehen werden kann. Dazu erscheint ein Katalog mit den ausgestellten Bildern.

Für Ausstellungstermine und Buchung besuchen Sie www.exile-ev.de oder kontaktieren Sie uns. Telefon: 0201-74798820 ; E-Mail: christine.link@exile-ev.de

 

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der eingesendeten Werke und ist somit ein Sprachrohr für Stimmen aus aller Welt. Die künstlerisch beeindruckenden Karikaturen illustrieren das breite Spektrum des Themas Flucht und Migration, die Schwierigkeiten, Hürden und den Schmerz, die Heimat und Familie zu verlassen sowie die Hoffnung auf eine bessere Zukunft und die Unterstützung und Akzeptanz. Aber sie thematisieren auch die Kritik an strukturellen Bedingungen und Hindernissen, und die Wahrnehmung unterschiedlicher, manchmal beängstigenden gesellschaftlicher Reaktionen.

Die Ausstellung möchte für Denkanstöße sorgen und den Diskurs zum Thema Flucht und Migration antreiben, um die Frage zu beantworten: Welche Möglichkeiten gibt es, die dazu beitragen die Bedingungen für die Flüchtenden zu verbessern und Ursachen von Flucht zu bekämpfen?

Ein Projekt der EXILE-Kulturkoordination in Kooperation mit Engagement Global im Auftrag des BMZ

3 / 3