Mo 07.02.2022, 20:00

Anmeldung

Café Central Grillo Theater, Theaterplatz 11, 45127 Essen
Politischer Salon Essen – Kolonialgeschichte macht „Schule“?!

Wir möchten diskutieren, wie und wo soll und kann Kolonialgeschichte „Schule“ machen? 

Die europäische Kolonialgeschichte hat bis heute ihre Spuren in den Beziehungen zwischen dem Globalen Norden und dem Globalen Süden hinterlassen. Die Weltentwicklungsziele der Vereinten Nationen haben sich u.a. zum Ziel gesetzt Ungleichheiten zu minimieren und in globaler Partnerschaft diese Ziele umzusetzen. Eine gemeinsame Arbeit an den Zielen gelingt nur, wenn wir beim Blick auf die Geschichte von globalen Beziehungen, verschiedene Perspektiven wahrnehmen und einordnen können.

Dafür sind Kenntnisse der Kolonialgeschichte wichtig. Hier kann und muss Bildung einen Beitrag leisten, in den unterschiedlichsten Bildungsprozessen. 

Moderation: Yagmur Karakis (Historikerin, Düsseldorf Postkolonial)
Podiumsgäste:

  • Florian van Rheinberg (Jugendamt der Stadt Essen, Politische Jugendbildung)
  • Dr. Karim Fereidooni (Ruhr-Universität Bochum, Juniorprofessor für Didaktik der sozialwissenschaftlichen Bildung)
  • Dr. Wolfgang Geiger (Geschichtslehrer, Vorsitzender des Verbandes Hessischer Geschichtslehrer)


Auf Grund der begrenzten Teilnehmendenzahl ist eine vorherige Anmeldung über politischer-salon-essen@exile-ev.de notwendig.

Für den Eintritt gelten die Hygieneregeln des Theater Essen.
Stand 27.12.2021 gilt für alle Besucher*innen ab 16 Jahren die 2G-Regel sowie die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im gesamten Gebäude – auch während der Veranstaltung.

Informationen zur Veranstaltungsreihe finden sie hier.

Weitere Veranstaltungen, die Sie ebenfalls interessieren könnten: